Das Kniegelenk ist ein empfindliches System. Knochen, Muskeln, Bandstrukturen und Knorpel können beim Joggen, beim Treppensteigen oder sogar bei einfachem Gehen häufig stechende Beschwerden an der Innenseite verursachen. Manchmal können durch ein Problem des Knie­gelenks auch an ganz anderen Stellen Schmerzen auftreten. Diese schränken die Aktivitäten im beruflichen oder privaten Alltag deutlich ein.

Wurde Ihnen zu einer Operation geraten?

Die Ursache für viele Kniebeschwerden liegt in einer Statikveränderung des Beckens. Diese wiederum kann die Folge eines Sturzes oder anderer Verletzungen sein, die oft Jahre zurückliegen und bereits in Vergessenheit geraten sind.
Durch die veränderte Statik ist auch die Beweglichkeit des Beckens gestört, was zu einer veränderten Belastung am Kniegelenk führen kann. Auch ein (altes) Umknicktrauma am Fuß kann eine mögliche Ursache sein.
Eine Fehlstatik des Beckens kann nicht nur Veränderungen an den Knien, sondern auch an der Wirbelsäule oder am Fuß bewirken. Diese sogenannten Kompensationsbereiche können dann ebenfalls Schmerzen verursachen. Die Fehlfunktionen der Gelenke und der Wirbelsäule stehen in einem engen Zusammenhang und werden als Ursache-Folge-Kette bezeichnet.

Ihre persönliche Lebenssituation ist entscheidend für eine erfolgreiche Therapie!

 

Für eine nachhaltige Therapie sind unter anderem folgende Einflussfaktoren von großer Bedeutung:

  • Ihre Sitzhaltung am Arbeitsplatz
  • Die Einrichtung Ihres Arbeitsplatzes
  • Veränderungen am Aufbiss Ihrer Zähne oder Kiefergelenksprobleme
  • Augen und ggf. die Brille
  • Verhalten bezüglich Entspannung und Bewegung
  • Sport und Freizeit
  • Work-Life-Balance.

Zudem werden wir bereits vorhandene ärztliche Diagnosen mit Ihnen besprechen und überprüfen, inwiefern diese mit Ihren Knieschmerzen im Zusammenhang stehen. Das ist wichtig, um Ihr Beschwerdebild ganzheitlich zu erfassen.